MENSCHENRECHTE UND NACHHALTIGKEIT UMSETZEN! - Energiewende? Bedeutung fossiler Brennstoffe im Rheinland

beechtown klein

Ausstellung, Lesung und Diskussion zum Widerstand im rheinischen Braunkohlerevier

Do, 28. April 2016 - 19.30 Uhr

zahl, was du kannst / es dir wert ist

Die Energiewende ist im vollem Gange. Trotzdem wird vor den Toren Kölns weiterhin Braunkohle im großen Stil gefördert. Dieser agressive Extraktivismus zerstört die Lebensgrundlage der Menschen und gefährdet deren Gesundheit. Der Hambacher Forst, der sich einst auf 5500 ha Fläche erstreckte, ist fast verschwunden. Um gegen diese Zerstörung ein Zeichen zu setzen, besetzten Ende 2012 Aktivist*innen Teile des Waldes. Diese sind seitdem einer stetig steigenden Repression von Seiten des Sicherheitsdienstes der RWE Power AG und staatlicher Stellen ausgesetzt. Auf der Veranstaltungen wollen wir uns gemeinsam über die Folgen, die durch die Verbrennung von fossilen Brennstoffen entstehen, informieren. Mit verschiedenen Menschen die im Klimschutz aktiv sind möchten wir uns über deren Arbeit austauschen.

Im Rahmen der Veranstaltung wird es eine Lesung aus dem Buch "Mit Baumhäusern gegen Bagger" geben. Wir haben eine Foto-Ausstellung zum Hambacher Forst konzipiert, die facettenreich die Schönheit des Waldes, dessen Zerstörung und den zivil-gesellschaftlichen Aktivismus um diesen beleuchtet. Diese Ausstellung wird vom 28.04 bis zum 29.04 zu sehen sein.

Hier geht´s zum Flyer: Energiewende? Bedeutung fossiler Brennstoffe im Rheinland 

Mit freundlicher Unterstützung der "Stiftung Umwelt und Entwicklung" Nordrhein-Westfalen

 

Eine Veranstaltung des Projekts "Menschenrechte und Nachhaltigkeit umsetzen"