ALLEWELTONAIR - Zwischen Melilla und Köln

dominic -mellila

Annäherungen an Afrika

Sa, 8. Februar 2014 - 21.04 Uhr

Radio Köln UKW 107,1

Radio-Feature von alleweltonair zur Lage der Flüchtlinge zwischen Melilla und Köln. 

Alan Mitcham aus Köln hat sich auf den Weg nach Marokko gemacht, um vor Ort mit Menschen zu sprechen, die unter Einsatz ihres Lebens versuchen, nach Europa zu gelangen. Mahdi Alaoiu aus Marokko widmete ihnen ein Gedicht. - Im zweiten Teil stellen wir das neue Kölner Mentor_innen-Projekt für Flüchtlinge vor; und Mary, aus Nigeria, die uns erzählt, warum sie hier ist und wie ihre ersten Tage in Köln waren. 

Unser neuer thematischer Schwerpunkt ist Afrika. In der Reihe "Annäherungen an Afrika" wollen wir den afrikanischen Kontinent in den Blick rücken. Der erste Schritt, unsere erste Begegnung sind afrikanische Flüchtlinge und Migranten, die es nach Köln geschafft haben. Was hat sie bewegt, die enormen Risiken auf sich zu nehmen? Was sind die Ursachen ihrer Flucht? Und wie leben sie, im Norden Afrikas, auf dem Sprung nach Europa, und nach der Ankunft in Köln? 

 

... mais à vous, les etats de silence!!

Les cadavres sont partout, 

avez-vouz encore l'envie de feter?

Le trajet est très très longue,

le pays est au delà de l'horizont,

cette nuit il n'y a ni mer ni bord,

il n'y a que de l'eau,

et de l'eau

et de l'eau...

 

(poesie de Mahdi Alaoui, Maroc 2003)

Aber ihr!

In den Staaten des Schweigens,

die Schädel, die Leichen sind überall.

Schaut hin, schaut hin!

Wollt ihr denn weiter feiern?

Der Weg ist sehr sehr lang

das Land liegt jenseits des Horizonts

in dieser Nacht gibt es weder Meer noch Küste

es gibt nur Wasser, Wasser, Wasser...

 

 

Eine Veranstaltung des Projekts "alleweltonair"