STIMMEN AFRIKAS - Schreiben über die Schrecken des Bürgerkriegs in Sierra Leone

AminattaForna original 150

So, 9. Juni 2013 - 13 Uhr

Aminatta Forna mit ihrem ausgezeichneten Epos "Ein Lied aus der Vergangenheit" (dva, 2012)

Rautenstrauch-Joest-Museum

Eintritt 5,-/3,- € (erm.)

© Simon Westcott

Der englische Psychologe Adrian, der wie besessen arbeitende junge Chirurg Kai und der im Sterben liegende Elias, der noch eine Schuld abzutragen hat, treffen nach Jahren des Bürgerkriegs in einem Krankenhaus in Sierra Leone aufeinander. Schicksalhaft verbunden sind alle drei mit ein und derselben Frau.

»Ein Meisterwerk! Entstanden ist ein eindrucksvolles poetisches Lied ...von Leidenschaft, Verrat und Verlust, von Erinnerungen, Alpträumen, Schlaflosigkeit und Einsamkeit. ... Das macht dieses atemberaubende bildgewaltige Epos zu einem der großartigsten literarischen Werke der letzten Jahre.« Radio Bremen/Nordwestradio

 

Aminatta Forna, in Glasgow geboren, wuchs in Sierra Leone auf und kehrte als Erwachsene nach England zurück. Nach einer preisgekrönten Karriere als BBC-Journalistin arbeitet sie heute ausschließlich als Schriftstellerin. Ein Lied aus der Vergangenheit (dva, 2012) erhielt u.a. den Commonwealth Writer's Prize.

Lesung und Gespräch moderiert Manfred Loimeier. Die deutschen Texte liest Folker Banik.

 

Eine Veranstaltung des Projekts "Stimmen Afrikas"