Veranstaltungen

Die Projekte des Allerweltshauses sowie externe Gruppen und Initiativen veranstalten regelmäßig Diskussionsrunden, Vorträge, Lesungen, Aufführungen und Weiteres teilweise in Kooperationen mit Partnern aus der Stadt und der Region. Hauptakteure der Veranstaltungen sind unsere hauseigenen Projekte. Bei Rückfragen melden Sie sich gerne im Allerweltshaus oder bei den jeweiligen Projektleitern.

Wir wünschen viel Vergnügen, interessante Diskussionen und konstruktive Aufenthalte. Wenn nicht anders gekennzeichnet, finden alle Termine im Allerweltshaus statt.

 

August 2017

MENSCHENRECHTE BRASILIEN - matices - Jenseits von Olympia

titelbild 86 final

Brasilianische Metropolen in Bewegung

Mi, 10. August 2016 bis Fr, 15. September 2017

Bildquelle: Luiz Baltar/ Layout matices

Im Hinblick auf die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro und die derzeitige wirtschaftliche und politische Krise, entstand unser Special „Jenseits von Olympia" in Kooperation mit der Zeitschrift matices.

Schwerpunkte des Dossiers sind neben dem Blick hinter die Kulissen der Olympischen Spiele, Aspekte einer Bürgerbeteiligung von unten, Prozesse der Selbstermächtigung, sowie verschiedene Arten der institutionalisierten Unterstützung dafür, Gestaltungsräume und Ressourcen der Stadt zu entdecken und diese politisch, sozial als auch künstlerisch zu nutzen.

 

Die aktelle matices mit dem Schwerpunkt zu Olympia kann hier bestellt werden!

Weiterlesen

 

MENSCHENRECHTE ERKENNEN UND HANDELN - Tour en Rouge auf dem Alter Markt

tourenrougelogo

Menschenkette und Radtour

Sa, 5. August 2017 - 11:00

Alter Markt

Am Samstag, den 05.08.2017 rufen wir um 11 Uhr zu einer RoteLinie-Aktion auf dem Alter Markt auf.

Damit möchten wir die Stadt Köln und die RheinEnergie auffordern, sich für echten Klimaschutz einzusetzen. Wir rufen die Kölnerinnen und Kölner auf, sich rotgekleidet an der RotenLinie-Menschenkette zu beteiligen.

Setzt mit uns gemeinsam ein Zeichen für den Kohleausstieg in Köln!

Radeln für die Zukunft:
Um 11:30 Uhr laden wir dazu ein, für eine weitere Protestaktion mit uns zum Kraftwerk Merkenich zu radeln; denn auch in Köln wird immer noch Braunkohle verheizt. Unsere Radtour „Tour en Rouge“ verläuft anschließend entlang der Kohlebahn und endet um ca. 15:30 Uhr im Stadtwald in Köln Lindenthal.

Wichtig: Denkt an rote Kleidung und Accessoires, wie z.B. Banner und Fähnchen!
Und wenn ihr mitradeln wollt: Fahrrad nicht vergessen!

Weiterlesen

 

MENSCHENRECHTE ERKENNEN UND HANDELN - Tour en Rouge

tourenrougelogo

Radtour zum Klimacamp

Sa, 19. August 2017 - 10:00

Stadtwald in Köln-Lindenthal

Unter dem Motto

Tour en Rouge: Klimaschutz heißt Kohleausstieg!“

wollen wir am Samstag den 19.08.2017 zu einer familienfreundlichen Radtour zum Klimacamp im Rheinland aufrufen.

Treffpunkt ist um 10 Uhr im Stadtwald in Köln-Lindenthal: Kitschburger Str./Lindenthaler Tierpark.
Weil viele Kölner_innen gar nicht wissen, dass fast täglich ein Kohlezug durch den Stadtwald fährt, um das Braunkohlekraftwerk in Köln-Merkenich zu versorgen, beginnen wir unsere „Tour en Rouge“ hier mit einem Picknick.

Pünktlich um 11 Uhr brechen wir dann mit dem Fahrrad Richtung Klimacamp im Rheinischen Braunkohlerevier auf. Wir radeln entlang der Kohlebahn mit Zwischenstopps und Protestaktionen an der RWE-Verwaltung Stüttgenhof, an der Brikettfabrik Wachtberg bei Frechen und dem großen Kraftwerk Niederaußem.
Ein Einstieg in und Ausstieg aus der Radtour ist jederzeit möglich! Wir fahren auch in der Nähe von Bahnhaltestellen.

 

Wichtig: Denkt an rote Kleidung und Accessoires, wie z.B. Banner und Fähnchen!

Weiterlesen

 

MENSCHENRECHTE ERKENNEN UND HANDELN - Aktion Rote Linie gegen Braunkohle

2017-08-26 rote linie

für den Erhalt des "Hambacher Forst"

Sa, 26. August 2017 - 11:00

Bus fährt ab Hans-Böckler-Platz

Samstag, 26.8.2017, 12 Uhr in Kerpen - Manheim/Kerpen - Buir, Nähe Hambacher Wald

Am 26. August 2017 zeigen wir RWE und der Politik die Rote Linie auf:
Bis hierhin und nicht weiter ist die Botschaft, wenn wir uns im Gebiet des geplanten Tagebaus mit unserer Menschenkette zwischen die Braunkohlenbagger und den Hambacher Wald sowie die bedrohten Dörfer stellen.

Mit der Roten Linie wollen wir friedlich und gewaltfrei für einen Stopp der Braunkohlentagebaue und einen konsequenten Klimaschutz werben. Damit wollen wir auch signalisieren, dass der Widerstand gegen die unverantwortliche Gewinnung und Nutzung der Braunkohle von breiten Teilen unserer Gesellschaft getragen wird.

Es wird wieder einen Bus um 11 Uhr ab Hans Böckler Platz geben, nähere Informationen zur Busfahrt bei Attac Köln oder auf Facebook.

 

LATEINAMERIKA: GLOBAL - NACHHALTIG - Gegen den Strom. Klimagerechtigkeit - Kohleabbau in Kolumbien, NRW und unsere globale Verantwortung

Quelle: Ende Gelände

Radiosendung

Sa, 26. August 2017 - 20:34 Uhr

Radio Köln 107,1

 

In unserem Feature über Klimagerechtigkeit und globale Auswirkungen des Kohleabbaus führt unser Weg nach Lateinamerika zur größten Steinkohlemine in Kolumbien und zum größten Tagebau Europas - dem Tagebau Hambach, direkt neben Köln. Am Beispiel der kostbaren Ressource Kohle, die auch "das schwarze Gold" genannt wird, wollen wir Stimmen der Wayúu-Gemeinschaft im Nordosten Kolumbiens Gehör verschaffen. Die Wayúu leben direkt neben der weltgrößten Abbauregionen von Steinkohle, namens el Cerrejón. In unserer Sendung hinterfragen wir die aktuellen Entwicklungen und Auswirkungen durch den Abbau von Kohle, untersuchen Menschenrechtsverletzungen und verweisen auf die globale Verantwortung von Unternehmen und auch von uns als Konsumenten.

Weiterlesen