Mais – oder wer ernährt die Welt?

Zeit

Mo, 23. April 2018 - 10:00-16:30 Uhr

Ort

Allerweltshaus

Eintritt

Unkostenbeitrag: 8-10€ (inklusive Verpflegung)

Tags:

Workshop zum Thema Ernährungssouveränität, Saatgut und Kunst als Form politischer Praxis


Workshop für Multiplikator*innen und Interessierte mit und ohne Vorkenntnisse

Welche Farbe hat Mais? Gelb? Oder doch schwarz, rot, weiß oder...? Was hat Mais mit der Schöpfungsgeschichte zu tun, was mit globalen Märkten?

Das Wort Mais stammt aus dem Taino, einer Sprache indigener Gruppen der Karibik und bedeutet das, was Leben trägt. Die Kulturpflanze mit einer Vielfalt von ca. 60 Sorten allein in Mexiko ist allerdings - zumindest in ihrer Diversität - vom Verschwinden bedroht.

 

 In verschiedenen interaktiven Workshops zum Thema Saatgut“, „Ernährungssouveränität“ und „Kunst und Kultur als Werkzeug in der politischen Bildungsarbeit“ machen wir uns auf die Reise nach der Herkunftsgeschichte des Getreides. Dabei zeigen wir ihre kulturellen wie auch kulinarischen Bedeutung, globale Zusammenhänge, wie auch die Grenzen des gängigen Agrarsystems und mögliche Alternativen auf.

 

WORKSHOPS:

Saatgutvielfalt und Ernährungssouveranität Mexiko und Deutschland mit Santiago Penedo und Anja Banzhaf (Saatgutaktivistin und Autorin des Buches “Wer die Saat hat hat das Sagen”)

Ideen mit Musik verbreiten mit Josué Avalos und Aline Novaro (Riosentí Música)

Der mexikanischer Muralismo– Wandmalerei und die Geschichte des Mais mit Jaime Rodríguez

Kunst als Form politischer Intervention & Radio als Werkzeug in der politischen Bildungsarbeit mit Constanze Lemmerich

Mais – kulinarische Vielfalt – mexikanischer Kochworkshop mit Maite Garcia Crúz

 

Ausführliche Informationen zu den Workshop können Sie diesem Flyer entnehmen.

 Die Referent*innen sind in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit tätig und Mitglieder des Künstler*innen kollektiv tonalli, das seid 2017 mit der Lesung/Performance MAIZ durch Deutschland tourt: www.kollektivtonalli.de

Info: Die Workshops finden in spanischer und deutscher Sprache statt.

In Zusammenarbeit mit treemedia.e.V, dem Programm Bildung trifft Entwicklung des Eine-Welt-Netz NRW und der Projekte Menschenrechte Mexiko und Lateinamerika Global-Nachhaltig des Allerweltshaus Köln e.V. 

mit freundlicher Unterstützung durch:

sue logo home
header200

und Mittel des evangelischen Kirchlichen Entwicklungsdienstes

 

Weitere Veranstaltungen zu
Allerweltshaus, Lateinamerika & Workshop

Mulitplikator*innen Ausbildung <br> SDGs go school

Mulitplikator*innen Ausbildung
"SDGs go school"

Mi, 21. April 2021 - 19:00 Uhr

Weiterlesen
MAIS - Kleine Kulturgeschichte einer globalen Pflanze

MAIS - Kleine Kulturgeschichte einer globalen Pflanze

Volkshochschule Bonn Lateinamerikanische Perspektiven Was is(s)t der Mensch? …

Di, 13. April 2021 - 18:15–19:45 Uhr

Die Reihe setzt sich mit dem Thema in Beiträgen aus Ethnologie, Archäologie, mittels Musik…

Weiterlesen
Koloniale Spuren - Fortbildung vom Deutschen Literaturarchiv Marbach
   Workshop

Koloniale Spuren - Fortbildung vom Deutschen Literaturarchiv Marbach

Koloniale Spuren in der Kinderliteratur Eine Fortbildung für pädagogische Fachkräfte in Kindergärten…

08. März - 15. März 2021 - am 8. und 15. März, jeweils von 15.30 Uhr bis 18 Uhr,

Die in Kinderliteratur hervorgerufenen Vorstellungswelten des »Fremden« bieten eine…

Weiterlesen
zu allen Veranstaltungen

Ich möchte den Newsletter erhalten

Ich möchte auf dem Laufenden bleiben, was im Allerweltshaus passiert. Der Newsletter erscheint monatlich und enthält nur relevante Inhalte ohne Werbung.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.

Bitte beachten Sie: Wir respektieren Ihre Privatsphäre und geben Ihre Daten ohne Ihre Zustimmung nicht an Dritte weiter.

 

Hier finden Sie uns auch