Imagine Africa 2060 – Geschichten zur Zukunft eines Kontinents

03. März 2020

„Das Gegenteil von Vielfalt lautet Einfalt“ (Ilija Trojanow) – davon sind die Macherinnen der Veranstaltungsreihe stimmen afrikas überzeugt und versuchen seit nunmehr zehn Jahren, die Einfalt durch die Vielfalt der Geschichten, Sprachen und Stile zu überwinden.Sie verschafften den Stimmen unseres Nachbarkontinents Gehör, um sie dem ungenierten Rassismus und den unerträglichen populistischen Rufen nach Abschottung entgegenzuhalten. Denn nichts bringt uns den Menschen so nahe wie ihre Erzählkunst.Eigens für diese Anthologie haben zehn afrikanische Autorinnen und Autoren Geschichten geschrieben:

Zukunftsvisionen aus zehn Ländern, Utopien und Dystopien, die mit ihren unterschiedlichen Sujets und Erzählweisen einen Eindruck vom Reichtum der afrikanischen Literaturszene vermitteln.

web/Imagine.png

Utopien und Dystopien afrikanischer Autorinnen und Autoren

  • zehn Kurzgeschichten von Autorinnen und Autoren
  • aus zehn afrikanischen Ländern
  • Spiegel der Vielfalt afrikanischer
  • Literatur mitbiografischen und fotografischen Porträts,

Literarische Blicke in die Zukunft Afrikas

Beiträge von: José Eduardo Agualusa (Angola), Ellen Banda-Aaku (Sambia), Ken Bugul (Senegal), Aya Cissoko (Mali), Youssouf Amine Elalamy (Marokko), Tendai Huchu (Simbabwe), Sonwabiso Ngcowa (Südafrika), Okwiri Oduor (Kenia), Nii Ayikwei Parkes (Ghana), Chika Unigwe (Nigeria)

Das Team von stimmen afrikas

Die Herausgeberinnen:

Christa Morgenrath, geb. 1962, studierte Germanistik, Politologie und Pädagogik in Köln. Sie war als Dramaturgin u.a. am »Theater an der Ruhr« und als Projektmanagerin bei internationalen Festivals, z.B. der Expo 2000, tätig. Seit 2002 ist sie freiberufliche Lektorin und Kulturmanagerin. Sie ist Gründerin und Leiterin der Literatur- und Bildungsreihe stimmen afrikas des Allerweltshauses Köln e.V.

Eva Wernecke, geb. 1982, studierte Afrikanistik und Ethnologie u.a. an der Universität zu Köln. Sie war Projektassistentin für die Arbeitsgemeinschaft Frieden und Entwicklung (FriEnt) in Bonn 2010/2011 und Koordinatorin für entwicklungspolitische Bildungsarbeit im Allerweltshaus Köln e.V. Seit 2010 ist sie Projektassistentin bei stimmen afrikas.

Christa Morgenrath, Eva Wernecke (Hg.) Imagine Africa 2060 – Geschichten zur Zukunft eines Kontinents
Nachwort von Manfred Loimeier
Übersetzt von Jutta Himmelreich, Gudrun Honke und Michael Kegle
ca. 160 Seiten, Klappenbroschur € 20,-

Erschienen im Peter Hammer Verlag ISBN 978-3-7795-0604-1

Gefördert durch die Kunststiftung NRW

Weitere News zu Allerweltshaus

Nachruf auf Denis Goldberg

Nachruf auf Denis Goldberg

Wir trauern um einen großartigen Mann, der an der Seite von Nelson Mandela gegen... Weiterlesen

Das Allerweltshaus bleibt bis zum 03.05.2020 geschlossen! (Update)

Das Allerweltshaus bleibt bis zum 03.05.2020 geschlossen! (Update)

Informationen auf Deutsch - English - Français

Liebe Besucher*innen, aus Gründen der... Weiterlesen

CROSSING BORDERS - Köln feierte starke Stimmen aus Afrika in vielen Sprachen

CROSSING BORDERS - Köln feierte starke Stimmen aus Afrika in vielen Sprachen

Vier Tage lang, vom 6. bis 9.11.2019, feierte die Bildungs- und Literaturreihe stimmen afrikas... Weiterlesen

zu allen News

Ich möchte den Newsletter erhalten

Ich möchte auf dem Laufenden bleiben, was im Allerweltshaus passiert. Der Newsletter erscheint monatlich und enthält nur relevante Inhalte ohne Werbung.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.

Bitte beachten Sie: Wir respektieren Ihre Privatsphäre und geben Ihre Daten ohne Ihre Zustimmung nicht an Dritte weiter.

 

Hier finden Sie uns auch