MENSCHENRECHTE UND NACHHALTIGKEIT UMSETZEN! - Lateinamerikanische Frauen- und Geschlechtergeschichte: Zum Stand der Forschung

Fr, 20. Januar 2012 - 20 Uhr

Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Delia González de Reufels

Eintritt € 3,-

In der Geschichtsschreibung zu Lateinamerika haben die Frauen schon lange einen herausragenden Platz eingenommen. Allerdings standen anfänglich überwiegend schillernde Einzelbiographien und herausragende Frauenschicksale im Mittelpunkt. Dies sollte sich mit den Aufkommen der Frauen- und Geschlechtergeschichte ändern: nun erhielten unspektakuläre weibliche Lebensläufe und weiblicher Alltag einen eigenen Raum in der Geschichtswissenschaft. Obschon die lateinamerikanische Geschlechtergeschichte die Besonderheiten des amerikanischen Doppelkontinents abbildet, ist sie doch den allgemeinen Tendenzen der Frauen- und Geschlechtergeschichte verpflichtet.

Der Vortrag wird somit zu Beginn eine kurze Einführung in die aktuelle Diskussion über Frauen- und Geschlechtergeschichte geben, um dann anhand neuer Themen und Fragestellungen die Entwicklung sowie die Bedeutung und Wirksamkeit der historischen gender- Forschung für die Geschichtsschreibung zu Lateinamerika vorzustellen. Dabei wird es auch darum gehen, eine Bilanz der bisherigen historischen Forschung zu ziehen und neue Entwicklungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

Prof. Dr. Delia González de Reufels ist seit 2004 Professorin für „Geschichte Lateinamerikas“ an der Universität Bremen. Sie studierte Iberische und Lateinamerikanischen Geschichte, Romanistik und Anglistik an der Universität zu Köln, dem Goldsmith´s College der University of London sowie der Universidad de Salamanca in Spanien. In Köln promovierte sie über die mexikanische Geschichte des 19. Jahrhunderts.

 

Eine Veranstaltung des Projekts "Menschenrechte und Nachhaltigkeit umsetzen"