Am Fuße der Festung: Authentische Schilderung von Gestrandeten vor den Toren Europas

So, 18. Oktober 2015 - 18Uhr

Großer Saal

Eintritt frei!

Eine Veranstaltung von:

Kein Mensch ist illegal (Köln), Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW, No Borders Morocco, Afrique Europe Interact – Sektion Dortmund/Bochum,
Allerweltshaus Köln e.V.

Als erstes Land im Mittelmeerraum ist Marokko 2013 mit der EU eine sog. Mobilitätspartnerschaft eingegangen. Diese soll offiziell dazu dienen, einen gut organisierten Personenverkehr zu organisieren. Im Klartext soll jede Person, die nicht legal europäisches Territorium betritt, umgehend zurück nach Marokko abgeschoben werden können. Das Resultat sind tagtäglich unglaubliche Menschenrechtsverletzungen mit Toten und Ver-letzten. Johannes Bühler wird aus seinem Buch „Am Fuße der Festung“ autobiographische Passagen von gestrandeten Reisenden vortragen. Nathan wird als Zeitzeuge von seinen Erfahrungen während seines zweijährigen Aufenthalts in den Städten und Wäldern Marokkos berichten und wie er doch noch nach Europa/ Deutschland gelangen konnte. AktivistInnen von No Borders Morocco werden die Zusammenhänge der aktuellen euro-päischen Grenzpolitik und der konkreten Situation von TransitmigrantInnen in Marokko aufzeigen. Wichtig ist dabei auch der Aspekt, wie Gegenöffentlichkeit und Solidarität hergestellt werden kann. 

Johannes Bühler ist der Autor des Buches „Am Rande der Festung“

Nathan L., VertreterInnen von No Borders Morocco