„Wir woll(t)en das Leben ändern!“

220px-Anne Beaumanoir c1940-1

Lesung und Diskussion

Do, 21. November 2019 - 19:30 Uhr

Eine Veranstaltung von Attac Köln

Moderation: Thomas Pfaff

Allerweltshaus

Astrid Schmeda und Gerd Stange vom politischen Verlag „Edition Contra-Bass“ in Amélie-Les-Bains/Frankreich stellen zwei ihrer neuen Bücher vor:„Wir wollten das Leben ändern“  von Anne Beaumanoir + „Revolutionen – Machtkampf oder Emanzipation“ von Gerd Stange

-       „Wir wollten das Leben ändern“ – Die Erinnerungen von Anne Beaumanoir (heute 96 Jahre alt), die als junges Mädchen zu den wichtigsten Kurierinnen des französischen Widerstandes gehört, sich später als Kommunistin mit Moskau überwirft, Anfang der 60er den algerischen Widerstand gegen ihr Heimatland unterstützt, mit Frantz Fanon im algerischen Gesundheitsministerium eng zusammenarbeitet, im Schweizer Exil eine der international angesehensten NeurologInnen wird und 1996 als „Gerechte unter den Völkern“ geehrt wird.

 

-       „Revolutionen – Machtkampf oder Emanzipation“ – Gerd Stange analysiert Revolutionen, Aufstände und Revolten seit dem 18. Jahrhundert bis heute: Welches emanzipatorische Potential hatten sie? Welche Fehler haben sie gemacht? Und was können wir für heute davon lernen? Ein Bogen von der Französischen Revolution 1789 über Pariser Commune, spanischen Anarchismus, 1968 bis zu Occupy, Gelbwesten und Fridays For Future.