Köln: Global - Nachhaltig

 

Anfang 2017 haben wir mit dem neuen Projekt des Allerweltshaus "Köln: global – nachhaltig" gestartet. Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Umwelt und Entwicklung in Nordrhein-Westfalen werden wir uns in den kommenden zwei Jahren um den Aufbau eines zivilgesellschaftlichen Bündnisses für kommunale Nachhaltigkeit in Köln einsetzen. Mit diesem Bündnis und unserem Projekt möchten wir uns einerseits für die kommunale Umsetzung der Agenda 2030 und der SDGs stark machen und andererseits deren Bekanntheit steigern.

Bei Interesse an unserem Projekt, könnt ihr uns gerne per Email kontaktieren: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

PS: Wir haben derzeit eine Praktikumsstelle zu besetzen.

   

Let's play! #refugeeswelcome

11057338 1211039588922269 2954669109223344121 o

Internationaler Spieleabend vom Allerweltshaus

Mi, 1. März 2017 - 19:00 Uhr

Allerweltshaus

kostenloser Eintritt, Getränkeverkauf

Aschermittwoch ist nicht alles vorbei...
Wir treffen und zum gemeinsamen Brett- und Kartenspielen und lernen einander kennen. Wir, das sind Geflohene, Kölner und Menschen aus anderen Ländern.

Seit September 2015 treffen wir uns regelmäßig - in der Regel jeden 1. Mittwoch im Monat - im Allerweltshaus.
Wenn du gerne spielst und interessiert an neue Begegnungen bist, komm gerne vorbei.

Wir suchen derzeit noch Mitspieler/innen, die schon länger in Deutschland leben oder hier geboren sind, damit unsere Runde noch bunter wird.

Weiterlesen

   

MENSCHENRECHTE ERKENNEN UND HANDELN - ¡Berta Vive!

cartel berta klein

„La Voz del Gualcarque“

Do, 9. März 2017 - 19 Uhr

- Film und Diskussion über Widerstand und Repression in Honduras, anlässlich des Todestages von Berta Cáceres

Großer Saal

Zahl was du kannst, was es dir wert ist

Ein Jahr nach dem Mord an Berta Cáceres (03.03.2016), zeigen wir den Film „La Voz del Gualcarque", um an das Leben und Wirken von Berta zu erinnern. Der Mord an der international ausgezeichnete Umweltaktivistin und Feministin Berta Cáceres ist der bisherige Höhepunkt der Repressionen des Protestes gegen das geplante Wasserkraftwerk „Agua Zarca" in West- Honduras. Der Dokumentarfilm begleitet ein Jahr lang die Gemeinden, die sich gegen den Bau des Staudamms auf ihrem Territorium in Rio Blanco wehren, und mit vielfältigen Protesten versuchen, sich Recht zu verschaffen.

Weiterlesen

   

DIVERSE - „avahi – solidarity construction Rojava"

avahi

 

So, 12. März 2017 - 19:00 Uhr

Allerweltshaus

Aktuelle politische Situation und Idee einer Kollektivbaustelle in Nordsyrien

Info- und Diskussionsveranstaltung

Gemeinsam mit der kurdischen Frauenstiftung WJAR planen die Handwerker*innen der Gruppe Avahi - Solidarity Construction Rojava eine kollektive Baustelle zur Unterstützung der Frauenstiftung.

Im Rahmen einer Info- und Diskussionsveranstaltung berichten die Aktivist_innen über die aktuelle Situation in Rojava und stellen das Gesellschaftskonzept des demokratischen Konföderalismus vor.                    

Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf die Organisation der Frauenbewegung gelegt. Eine Vertreterin der Stiftung WJAR erzählt über ihre Arbeit und die aktuellen Projekte vor Ort und natürlich wird die geplante solidarische Kollektivbaustelle der Gruppe avahi vorgestellt.

Mehr Infos unter: https://avahi.noblogs.org/

   

MENSCHENRECHTE ERKENNEN UND HANDELN - Gutes Leben für alle?

kume

www.kumemogen.cl

Transformation von unten und Empowerment durch finanzielle Souveränität in Chile

Mo, 27. März 2017 - 19:00 Uhr

Referent: Jorge Huichalaf

Allerweltshaus

Cooperativa de Ahorro y Crédito Endogéno Mapuche „Küme Mogen“ ….auf deutsch: Endogene Mapuche Spar- und Kreditgenossenschaft „Gutes Leben“

Seit November 2015 gibt es in Temuco, im Süden Chiles, die erste Mapuche Bank. Die inzwischen über 500 Mitglieder sind Mapuche und nicht-Mapuche, vom Land und aus der Stadt. Es gibt auch in Argentinien, Ecuador, Schweiz, Frankreich und Deutschland Mitglieder.

Ziel ist die ökonomische Ermächtigung zu einer endogenen Entwicklung, einer Entwicklung, die auf der Ethik der Mapuche basiert. Reziprozität und der Zusammenhalt zwischen den Mitgliedern sind deshalb zentral. Eine genossenschaftliche Struktur erschien deshalb besonders sinnvoll, weil so alle Bewohner­Innen Wallmapus einbezogen werden können (im Gegegensatz zu einer Organisationsform nur für Indigene).

In einer der ärmsten Regionen Chiles ist es für viele Mapuche schwierig, bis unmöglich, einen Kredit zu bekommen. Durch die Mapuche-Bank „Küme Mogen“ eröffnen sich neue Möglichkeiten.

Weiterlesen

   

STIMMEN AFRIKAS - Caine Prize for African Writing zu Gast in Köln

noch bis Fr, 31. März 2017

Ende Oktober startet die Lesereihe Caine Prize for African Writing zu Gast in Köln mit dem Besuch des nigerianischen Schriftstellers Rotimi Babatunde. Bis April 2017 stellen fünf GewinnerInnen des Literaturpreises ihre prämierten Kurzgeschichten dem deutschen Publikum vor.

Weiterlesen

   

MENSCHENRECHTE BRASILIEN - matices - Jenseits von Olympia

titelbild 86 final

Brasilianische Metropolen in Bewegung

noch bis Fr, 15. September 2017

Bildquelle: Luiz Baltar/ Layout matices

Im Hinblick auf die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro und die derzeitige wirtschaftliche und politische Krise, entstand unser Special „Jenseits von Olympia" in Kooperation mit der Zeitschrift matices.

Schwerpunkte des Dossiers sind neben dem Blick hinter die Kulissen der Olympischen Spiele, Aspekte einer Bürgerbeteiligung von unten, Prozesse der Selbstermächtigung, sowie verschiedene Arten der institutionalisierten Unterstützung dafür, Gestaltungsräume und Ressourcen der Stadt zu entdecken und diese politisch, sozial als auch künstlerisch zu nutzen.

 

Die aktelle matices mit dem Schwerpunkt zu Olympia kann hier bestellt werden!

Weiterlesen