Veranstaltungen

Die Projekte des Allerweltshauses sowie externe Gruppen und Initiativen veranstalten regelmäßig Diskussionsrunden, Vorträge, Lesungen, Aufführungen und Weiteres teilweise in Kooperationen mit Partnern aus der Stadt und der Region. Hauptakteure der Veranstaltungen sind unsere hauseigenen Projekte. Bei Rückfragen melden Sie sich gerne im Allerweltshaus oder bei den jeweiligen Projektleitern.

Wir wünschen viel Vergnügen, interessante Diskussionen und konstruktive Aufenthalte. Wenn nicht anders gekennzeichnet, finden alle Termine im Allerweltshaus statt.

 

2010

MENSCHENRECHTE MEXIKO - Sembrando una Cultura Ecologica

mexicoinitiative

Die Gemeinde San José del Carmen in Mexiko und ihr autonomes landwirtschaftliches Bildungszentrum (Casa de estudios agricolas)

Di, 17. August 2010 - 20 Uhr

Diskussionsveranstaltung

Kostenbeitrag € 4,- / ermäßigt € 2,-

Unser Bildungsprojekt “Bolóm de Carmen“ begann zur Zeit der indigenen Aufstände im Jahre 1994 im mexikanischen Bundesstaat Chiapas im Bezirk San Cristobal de las Casas. Schwerpunkt unserer Arbeit ist die biologische Landwirtschaft, aber wir haben auch nach und nach begonnen, Nähwerkstätten mit den Frauen, Schulungen in anderen Bereichen wie Schreinerei, Schweine- und Geflügelzucht, heimische Kräuter oder Kindererziehung anzubieten, wovon alle in der Gemeinde profitieren.

"Bolóm del Carmen" ist ein unabhängiges Projekt und beruht auf Freiwilligkeit, dem Zusammenleben in der Gemeinde und dem gegenseitigen Vermitteln von Fertigkeiten. Kleine Spenden haben wir überwiegend von kleinen europäischen Organisationen bekommen. Weiterhin fordern wir Unterstützung von Seiten der mexikanischen Regierung für den Süden von San Cristobal ein, vor allem brauchen wir ein Gesundsheitszentrum, eine Haupt- bzw. Realschule und eine Anlage zum Speichern von Regenwasser. Mit vereinten Kräften versuchen wir, unsere Ziele Schritt für Schritt zu erreichen und geben nicht auf, auch wenn das bisher Erreichte wenig ist und wir es nur auf dem Papier haben ...

Diskussion mit Raúl Sanchez, der uns das Projekt "Bolóm del Carmen" vorstellt.

Das Allerweltshaus und die Mexiko-Initiative Köln/Bonn laden ein.

Kontakt: mexikoinitiativekoeln@gmail.com

eed

Raul Sanchez B, Coordinador

Charla con presentación de fotos

entrada € 4,- / reducida € 2,-

El proyecto Casa de Estudios Agricolas *Bolom del Carmen* se inicia a partir de la rebelion indigena de 1994 en el Estado de Chiapas en la comunidad Tsotsil San Jose del Carmen, municipio de San Cristobal de Las Casas, en el Estado de Chiapas. Nuestro eje de actividades es la Agricultura Organica, pero hemos incursionado en talleres como Textiles con las mujeres, Educacion Infantil, Carpinteria Artistica, Avicultura, Cunicultura y Herbolarea, donde hemos avanzado paulatinamente para beneficio de la comunidad.

Es un proyecto independiente que se maneja con tecnicos voluntarios y profecionistas dispuestos a la convivencia e intercambio de conocimientos. Las pequeñas aportacines han sido en su mayoria de pequeñas asociasiones europeas de corte ecologista, de trabajo con agronomia o de apoyo a la infancia; sin embargo estamos gestionando ante el gobierno importantes formas de desarrollo para la zona sur del municipio de San Cristobal como camino principal, un Centro de Salud, una Escuela Secundaria y depositos de captacion pluvial, y unidos vamos consiguiendo que nuestras demandas sigan adelante poco a poco, aunque hasta ahora lo que hemos conseguido es muy poco y mucho esta en papeles.

Queremos mandar un saludo fraterno para hermanarnos con sus luchas y lograr un cambio y toma de conciencia.

antojitos mexicanos ,cerveza y vino - el dinero recaudado sera para el proyecto Bolom del Carmen

 

MENSCHENRECHTE MEXIKO - 100 Jahre Revolution – 200 Jahre Unabhängigkeit

bild_16sep10

Wo steht Mexiko heute?

Do, 16. September 2010 - 19 Uhr

Multimediale Veranstaltung

Fotos - Filme - Audio - Fest

Wir wollen feiern, aber auch Fragen stellen: Mexikanische Musiker – die „Matatigres“ mit ihrem Mariachi-Rock aus Köln und Miguel aus Bonn – werden zum Festteil beitragen. Mit „Pasos Mágicos“ werden wir in alte schamanistische Rituale entführt. Fotografen, Film- und Radiomacher/-innen zeigen uns Aspekte der mexikanischen Realität von heute.

Weiterlesen

 

MENSCHENRECHTE MEXIKO - Ciudad Juárez: Alltag an einer Grenze

bild_22sep10

Mi, 22. September 2010 - 20 Uhr

Diskussions-Veranstaltung mit Veronica Corchado

Veronica Corchado vom “Pacto por la Cultura” aus der mexikanischen Grenzstadt Ciudad Juárez im Norden Mexikos, direkt an der Grenze zu den USA, berichtet über Drogenkrieg, Militarisierung, illegalisierte Migration und Frauenmorde in einer Stadt, die sich vom Vergnügungsort zum Maquiladora-Zentrum und zur weltweit berüchtigten Stadt des „feminicidios“, der Frauenmorde, entwickelte.

Der „Pacto por la Cultura“ setzt sich der sozialen Verwahrlosung einer Stadt entgegen, wo nach wie vor Frauen und Mädchen entführt, gefoltert und ermordet werden und zugleich immer mehr Einwohner in den Krieg zwischen Militärs und Drogenkartellen und der Kartelle untereinander hineingezogen werden. Ein Krieg, der allein in dieser Stadt nur in diesem Jahr bereits über 2.600 Todesopfer forderte

- mit dem Kurzfilm „Perdita“ von J. Bröhl -

- in Kooperation mit dem Ökumenischen Büro für Frieden und Gerechtigkeit, München, und der Mexiko-Initiative Köln/Bonn -

- mit finanzieller Förderung des EED; Förderung beantragt bei der Stiftung Umwelt + Entwicklung NRW