MENSCHENRECHTE MEXIKO - 100 Jahre Revolution – 200 Jahre Unabhängigkeit

bild_16sep10

Wo steht Mexiko heute?

Do, 16. September 2010 - 19 Uhr

Multimediale Veranstaltung

Fotos - Filme - Audio - Fest

Wir wollen feiern, aber auch Fragen stellen: Mexikanische Musiker – die „Matatigres“ mit ihrem Mariachi-Rock aus Köln und Miguel aus Bonn – werden zum Festteil beitragen. Mit „Pasos Mágicos“ werden wir in alte schamanistische Rituale entführt. Fotografen, Film- und Radiomacher/-innen zeigen uns Aspekte der mexikanischen Realität von heute.

Fotos von Cyril Francois, Köln, Christina Skrabal, Wien und Kindern aus Chiapas

bild_16sep10 2

Auf seinen Reisen begegnet Cyril Francois Menschen, die er mit seiner Kamera in ausdrucksstarken Situationen festhält. Die Aufnahmen stammen aus den beiden letzten Jahren und zeigen Frauen und Kinder in ihrer alltäglichen Umgebung, wie er sie Tag für Tag in Chiapas gesehen und erlebt hat. „LAS COLONIAS“ ist ein Fotoprojekt der österreichischen Fotografin Christina Skrabal mit Kindern aus den Armenvierteln, den sogenannten „colónias“, von San Cristóbal, Chiapas. Über drei Monate haben die Kinder mit einfachen Plastikkameras ihr Leben und ihren Alltag in den colónias dokumentiert.

Film von Judith Bröhl, Berlin

Der Animationsfilm „Perdita“ handelt von einem jungen Mädchen, das in eine fiktive Grenzstadt zieht, die von unheimlichen Schattenwesen beherrscht wird. Durch Vermisstenplakate erfährt Perdita vom Verschwinden junger Frauen. Ihre Befürchtungen, dass die Schattenwesen mit den entführten Frauen in Zusammenhang stehen, scheinen sich zu bewahrheiten. Der Film ist der realen Stadt Ciudad Juárez nachempfunden, wo seit 1993 Hunderte von jungen Frauen ermordet wurden. Weder Polizei noch Regierung waren bisher in der Lage, die Vorgänge aufzuklären, geschweige denn zu stoppen.

Radio von alleweltonair, Köln

Alleweltonair, die Bürgerfunkgruppe aus dem Allerweltshaus, berichtet in einer Sondersendung im Herbst 2006 per Telefon-Interview direkt aus Oaxaca. Der Streik von Tausenden von Lehrern und der friedliche Aufstand einer ganzen Region gegen die der massiven Korruption beschuldigte Regierung des Gouverneurs U. Ruiz wird mit aller Brutalität gewaltsam niedergeschlagen.

Fotos und Fest im großen Saal – Kurzfilme, Audioausschnitte und Musikvideos im kleinen Saal - ein Abend mit mexikanischem Essen, Kölsch und Wein

alleweltonair /Allerweltshaus e.V. und Mexiko-Initiative Köln/Bonn laden ein

- mit finanzieller Förderung des EED; Förderung beantragt bei der Stiftung Umwelt + Entwicklung NRW -

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Eine Veranstaltung des Projekts "Menschenrechte Mexiko"