LATEINAMERIKA: GLOBAL - NACHHALTIG - Geschlechtergerechtigkeit und Rolle der Agenda 2030 mit Marta Benavides, El Salvador

grafik

Quelle: Lateinamerika global nachhaltig

Info- und Diskussionsveranstaltung am *Internationalen Frauentag*

Do, 8. März 2018 - 19:30 Uhr

Und Präsentation der druckfrischen Zeitschrift ILA zu „Aktivismus in Lateinamerika“

Allerweltshaus Köln e.V. | Großer Saal

Eintritt auf Spendenbasis

Themen des Abends sind die Situation von Frauen weltweit und die SDGs, besonders SDG 5 Geschlechtergerechtigkeit sowie das SDG 10 Ungleichheit. Marta Benavides war lange Jahre Co-Vorsitzende im weltweiten Bündnis „Global Call to Action against Poverty", das dafür lobbyiert hat, das transformative SDG 10 „Ungleichheit in und zwischen Ländern verringern“ in den Gesamtkatalog der SDGs aufzunehmen.

In den 1970ern begann sie sich in Gruppen für Menschenrechte und Friedensprozesse  einzusetzen. Sie hat also einen aus historischer Perspektive gewachsenen globalen und entwicklungspolitischen Überblick und einen besonders guten, was Lateinamerika angeht.

Marta Benavides wird mit einem Impulsvortrag zu ihrer Arbeit in El Salvador und den genannten Aspekten beginnen und steht im zweiten Teil des Abends für Fragen und Diskussion zur Verfügung. Ein Austausch zu den unterschiedlichen Perspektiven auf die Agenda 2030 steht dabei im Mittelpunkt.
Referentin: Marta Benavides ist Mitglied des International Board von Global Call to Action against Poverty (GCAP).
Sie hat mit Bischof Oscar Romero zusammengearbeitet und ist immer noch als politische Aktivistin in El Salvador und weltweit aktiv.
Marta Benavides spricht sehr gut Englisch und Spanisch. Für eine Flüsterübersetzung kann ggf. gesorgt werden.
Eine Veranstaltung der Projekte des Allerweltshaus Köln e.V.

Mit freundlicher Unterstützung durch: Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW & Europäischen Sozialfond

StUEKatFond