Köln: global – nachhaltig

2017-02-16 alle vektorlogos koeln nachhaltigglobal-01

 

Wir möchten in einem global, nachhaltigen Köln leben. Wir glauben, dass nachhaltige Entwicklung auf vielen Ebenen politisch angestoßen und administrativ umgesetzt werden muss. Es reicht nicht, dass wir als Bürger*innen unsere Konsummuster verändern und mehr Rad fahren.

Auf internationaler Ebene erlebte das Thema Nachhaltigkeit in 2015 eine Renaissance. Durch die Verabschiedung ihrer Agenda 2030 mit den 17 Zielen für global nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) im Herbst 2015 schuf die UN ein wichtiges Momentum für Nachhaltigkeit und hat dem Begriff wieder eine neue und umfassende Bedeutung gegeben. Gleichzeitig wird die Bedeutung von Städten für die globale Entwicklung immer wieder hervorgehoben. Warum Städte? Städte sind global betrachtet die Orte, an denen am meisten Ressourcen verbraucht, am meisten Müll und Emissionen produziert und an denen soziale, kulturelle und ökonomische Herausforderungen am Sichtbarsten auftreten. Gleichzeitig sind Städte aber auch Orte, an denen soziale Innovationen ausprobiert und diesen Herausforderungen begegnet werden kann. Auch die Millionenstadt Köln ist ein solcher Ort. Es gilt also dieses globale Momentum für nachhaltige Entwicklung lokal zu nutzen und für eine kommunale Umsetzung der Agenda 2030 in Köln zu werben.

Deswegen haben wir das Projekt "Köln: global – nachhaltig" ins Leben gerufen, das durch die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen gefördert wird. Gemeinsam mit möglichst vielen zivilgesellschaftlichen Akteuren möchten wir uns dafür einsetzen, dass Nachhaltigkeit im Sinne der UN Agenda 2030 und der 17 SDGs einen hohen Stellenwert in der geplanten Gesamtstrategie der Stadt Köln einnimmt. Dafür unterstützen wir das Bündnis kommunale Nachhaltigkeit Köln bei seinem Auf- und Ausbau. Dieses Bündnis hat sich zum Ziel gesetzt möglichst viele zivilgesellschaftliche Akteure der Stadt zusammen zu bringen. Gemeinsam wollen wir unsere Stimme erheben und eine nachhaltige Stadtentwicklung im Sinne der Agenda 2030 fordern. Der Zeitpunkt ist aus unserer Sicht denkbar günstig. Die Stadtverwaltung befindet sich in einem umfassenden Reformprozess, den sie mit einer integrierten Gesamtstrategie – den Kölner Perspektiven 2030 – verknüpfen will. Wir glauben, dass diese Gesamtstrategie nur zukunftsfähig sein kann, wenn sie Nachhaltigkeit im Sinne der 17 Ziele der Agenda 2030 in ihr Zentrum stellt.

 

Weitere Informationen zu der Agenda 2030, ihren 17 Zielen und deren Bedeutung findet ihr auf unserer neuen Webseite. Außerdem könnt ihr euch dort über Engagement-Möglichkeiten entlang der 17 Ziele informieren:

www.koelnglobalnachhaltig.de

 

Förderung:

Das Projekt findet mit freundlicher Unterstützung durch die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen statt. Die Projektlaufzeit erstreckt sich über 24 Monate von Januar 2017 bis einschließlich Dezember 2018.

 

Kontakt:

Wenn Sie Fragen zum Projekt haben oder sich auch für ein global-nachhaltiges Köln engagieren möchten, können Sie uns jederzeit Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. kontaktieren. Außerdem finden Sie uns bei Facebook und Twitter.

Sabrina Cali, Michaela Roelfes und Marlene Wettstein
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Tel.: +49 (0)221 999675-94/-95

 

SUE Logo Foerderung