Ehrenamt

Wir suchen regelmäßig Unterstützung in verschiedenen Feldern unserer Arbeit im Allerweltshaus und freuen uns über eine Kontaktaufnahme! 

 

Aktueller Ehrenamtsbedarf

 

Café ohne Grenzen

jeden Dienstag findet im Allerweltshaus das Flüchtlingscafé statt. Dort wird von 2 Geflüchteten ein Essen zubereitet, dass um 19 Uhr gemeinsam mit anderen verspeist wird.
Die Durchführung des Cafés benötigt viele helfende Hände.
Es gibt zwei Schichten:
Die erste Schicht beginnt um 17 Uhr und dauert bis 20 Uhr. In dieser Schicht wird der Raum hergerichtet und den Köchen bei der Essensherstellung geholfen (Zwiebel schälen oder Gemüse klein schneiden. Um 19 Uhr ist dann die Essensausgabe.

Die zweite Schicht beginnt um 20 Uhr und dauert bis 22.15 Uhr. Hier geht es um das Abwaschen des benutzen Geschirrs und dem Herrichten des Raumes nach der Veranstaltung.

In beiden Schichten werden Getränke zum Verkauf angeboten.

In jeder Schicht werden mindestens 4 Personen benötigt.

Bei Interesse bitte eine Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Hausaufgabenbetreuung

Wir bieten ehrenamtliche Mitarbeiter in der Hausaufgabenbetreuung im Allerweltshaus eine wichtige Aufgabe: Wir sind ein Team ehrenamtlicher Mitarbeiter, die Kinder (6-15 Jahre) mit Migrationshintergrund bei den Hausaufgaben betreuen und auf Klassenarbeiten, Tests usw. vorbereiten. Die Hilfe ist kostenlos. Unsere Mitarbeiter sollten in der Lage sein, Kindern der 1. bis 8. Klasse bei der Bearbeitung der Aufgaben behilflich zu sein.

Wo? Im Allerweltshaus

Wann? Täglich, Montag bis Donnerstag, jeweils von 15-16.30 Uhr 

Bei Interesse bitte melden im Allerweltshausbüro: 0221/510 30 02

 

Radio

Seit Mitte Juli arbeiten wir an der neuen Reihe: "gewaltsames Verschwindenlassen". Wir untersuchen die Entwicklung der Methode im 20. Jh., insbesondere am Fall Argentinien, und gestalten Sendungen zum Verschwindenlassen von Menschen heute. Allein in Mexiko werden mehr als 26.000 Menschen als verschwunden aufgelistet; Migrantinnen und Migranten aus Mittelamerika oder Ost-Afrika werden heute massenweise Opfer von Lösegeld-Entführungen.

Wenn ihr Interesse habt, mit uns zum Thema zu arbeiten, schreibt an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.