HIGHLIGHT IM MAI - Fest ohne Grenzen

awh leuchtschild 2-1

So, 29. Mai 2016 - 12 bis 20 Uhr

Das "Fest ohne Grenzen" ist ein Fest für Freunde des guten Essens. Die Besucher des "Café ohne Grenzen" laden ein zu einer kulinarischen Weltreise (gegen Spende).

Wir freuen uns über Spenden für das Buffet.

Weiterlesen

   

STIMMEN AFRIKAS - Globaler Rohstoffhandel - wer zahlt, wer profitiert?

Auftaktveranstaltung Dortmund Coltan-Fieber

Di, 24. Mai 2016 - 19 Uhr

Saal Westfalia, Rathaus Dortmund, Friedensplatz 1, 44122 Dortmund

freier Eintritt

Wer und was macht Coltan zum Konfliktrohstoff? Wer sind die Gewinner, wer die Verlierer der globalen Wirtschaftsbeziehungen? Wer kontrolliert die Minen in der DR Kongo und wem gehört der Reichtum des Landes? Wo und wie wird der illegale Handel legalisiert? Welche Forderungen gilt es an Regierungen, internationale Konzerne und Konsumenten zu stellen, um ein faires und zukunftsfähiges Wirtschaften zu fördern?

Weiterlesen

   

MENSCHENRECHTE BRASILIEN - Kölner Kinopremiere "The Fighter" - Olympia 2016 ohne Menschenrechtsstandards

children win the fighter plakat 1297

The Fighter: Südafrika/Brasilien 2015/Dara Kell, Christopher Nizza/DCP/26 Min/OmU

Di, 24. Mai 2016 - 19 Uhr

Einführung mit Jens Kunischewski

& anschließendes Publikumsgespräch mit Phyllis Bußler

Filmpalette, Lübecker Str. 15, 50668 Köln

5 €

The Fighter erzählt die Geschichte von Naomy, 12 Jahre, die mit ihrer Familie in der Favela Vila Autódromo in Rio de Janeiro lebt. In unmittelbarer Nachbarschaft läuft der Bau der Infrastruktur für die Olympischen Sommerspiele 2016 auf Hochtouren und gemeinsam mit den Bewohnern der Favela kämpft Naomy gegen die Zwangsumsiedlung.

 

Weiterlesen

   

STIMMEN AFRIKAS - Globaler Rohstoffhandel - wer zahlt, wer profitiert?

coltan-fieber

Bildungs- und Theaterprojekt »Coltan-Fieber«

Mo, 30. Mai 2016 bis Do, 23. Juni 2016 - 20 Uhr

Eine Kooperation von stimmen afrikas/Allerweltshaus Köln e.V. und africologne/Theater im Bauturm

Theater im Bauturm, Köln

VVK: 16/11€ Abenkasse: 19/13€

In sieben Städten NRWs (u.a. Aachen, Dortmund, Düsseldorf, Köln, Mülheim an der Ruhr) werden in Kombination Bildungsveranstaltungen und Theatervorstellungen für Jugendliche und Erwachsene angeboten, die die Bevölkerung für die Auswirkungen des globalen Rohstoffhandels sensibilisieren sollen. Mit einer Auftaktveranstaltung in Dortmund am 24. Mai 2016 wird am Beispiel der DR Kongo und des kostbaren Tantalerzes Coltan die komplexe Thematik von Rohstoffgewinnung und -handel erörtert. Das Theaterstück »Coltan Fieber« macht die Tragweite der damit verbundenen Konflikte und Gewalt erlebbar. Im selben Zuge wird im Gespräch mit den Theaterleuten eine persönliche Auseinandersetzung mit der Problematik ermöglicht.

 

Weiterlesen

   

MENSCHENRECHTE ERKENNEN UND HANDELN - Neuanfang oder „weiter so“ in der internationalen Drogenpolitik?

drogen

Vortrag und Diskussion

Fr, 3. Juni 2016 - 20:00 Uhr

Zahl was du kannst - es dir wert ist

Die internationale Drogenpolitik befindet sich am Scheideweg. Angesichts neuer Entwicklungen auf den Märkten stößt das Rahmenvertragswerk der internationalen Drogenkontrolle, die "UN Single Convention on Narcotic Drugs" aus dem Jahr 1961, immer offenkundiger an Grenzen. Die Ergebnisse des "Drogenkriegs" sind unbefriedigend bis verheerend und die bisherige Drogenpolitik ist auf vielfältige Weise unter Reformdruck geraten.

Weiterlesen

   

Garten der Welt - Geburtstagsparty

gdw2

unser Garten wird 2!

Fr, 3. Juni 2016 - 16 Uhr

Garten der Welt

   

MENSCHENRECHTE ERKENNEN UND HANDELN - Griechenland - ein Jahr nach dem OXI

griechenland

Darüber diskutieren: Prof. Dr. Skevos Papaioannou, Uni Kreta Alexis J- Passadakis, Attac Frankfurt

Do, 9. Juni 2016 - 19:30 Uhr

Zahl was du kannst - es dir wert ist

Fast 62 % der Griech*innen hatten sich vor knapp einem Jahr im Referendum gegen das Spardiktat der Troika gestellt. Seitdem hat die SYRiZA-Regierung entsprechende Vereinbarungen des Memorandums III der EU unter ständigem Druck umgesetzt. Wieweit ist es Tsipras gelungen, Abmilderungen oder gar Mindeststandards zu erhalten?

Weiterlesen