HIGHLIGHT IM JUNI - 4. Kölner Menschenrechtsfestival

2016 flyer menschenrechtsfestival

"Eine Welt in Bewegung"

Sa, 25. Juni 2016 - 14 bis 22 Uhr

Zum vierten Mal werden wir uns mit euch informieren und mit euch zelebrieren.

Musik, Workshops, Ausstellung, Infotische und Kinderprogramm

Grüngürtel Ehrenfeld, Kreutzerstr. 5-9

Eintritt frei - Spenden willkommen

Wir freuen uns in diesem Jahr das 4. Kölner Menschenrechtsfestival mit Euch feiern zu können. Auf Euch wartet ein wunderbarer Tag, den wir mit Workshops, einer Ausstellung und einer Siebdruckwerkstatt sowie natürlich tanzbarer Musik garniert haben. Es ist ein bewegtes Jahr gewesen bisher und das spiegelt sich in unserem Motto:

Eine Welt in Bewegung

Durch die Illegalisierung der Migration sterben seit Jahren täglich Menschen auf dem Weg in ein neues Leben. Durch die die aktuelle Politik und Wirtschaft wird das Recht auf Leben ignoriert. In diesen bewegten Zeiten setzen wir uns für die Umsetzung und Einhaltung der Menschenrechte ein.

Weiterlesen

   

MENSCHENRECHTE ERKENNEN UND HANDELN - „Aktuelle Fluchtbewegungen aus postkolonialer Perspektive“

workshop postkolonialismus

noch bis Sa, 25. Juni 2016 - 13:30 Uhr

Anmeldung erwünscht!

Im Quäkerheim, Grüngürtel Ehrenfeld, Kreutzerstr. 5-9

KOSTENFREI

Nicht nur in Medien und Politik ist in letzter Zeit vielerorts von der sogenannten „Flüchtlingskrise" die Rede, sondern auch in der Bahn, im eigenen Veedel, in der Schule oder auf dem Arbeitsplatz.
Geflüchtete Menschen werden auf diese Weise oftmals als Problem konstruiert.

 

Weiterlesen

   

MENSCHENRECHTE ERKENNEN UND HANDELN - „Einführung in das Theater der Unterdrückten“

theater der unterdrckten

Kunst und Selbsterfahrung im politischen Kontext

noch bis Sa, 25. Juni 2016 - 15:00 Uhr + 16:30 Uhr

Im Quäkerheim, Grüngürtel Ehrenfeld, Kreutzerstr. 5-9

KOSTENFREI

Der brasilianische Regisseur Augusto Boal (1931 – 2009) hat das Theater der Unterdrückten (TdU) als Methodenreihe entwickelt. Das TdU ist eine Kombination aus Kunst und Selbsterfahrung mit politischen Handlungsversuchen. Es bietet die Möglichkeit, eigene im Alltag unterdrückte oder vernachlässigte soziale und kommunikative Ressourcen in der spielerischen und ästhetischen Begegnung von Menschen zu aktivieren.

 

Weiterlesen

   

STIMMEN AFRIKAS - Afrikanissimo: Ilija Trojanow stellt Ishmael Beah vor

ishmael baeh

Di, 28. Juni 2016 - 19:30

Literaturhaus Köln, Großer Griechenmarkt 39

9/7€, Mitglieder 5€

»Weltensammler« Ilija Trojanow stellt Ishmael Beah, ehemaligen Kindersoldat und internationalen UNICEF-Botschafter aus Sierra Leone, vor. Sein Roman Das Leuchten von Morgen (Wunderhorn) erzählt, wie nach dem Bürgerkrieg, der 1991 bis 2002 in Sierra Leone über 70.000 Menschen das Leben kostete und über zwei Millionen vertrieb, Überlebende in das Dorf Imperi zurückkehren. Täter und Opfer, Kinder und Eltern, alle müssen sich im vom kriegsgeschüttelten Gestern überschatteten Heute zurechtfinden. Die kleine Gemeinschaft wächst zusammen, Hoffnung glimmt auf, und über den Krieg spricht man nicht: Das Leben geht tatsächlich weiter. Doch dann greift der Kapitalismus nach Imperi. Ein Bergbauunternehmen zerstört die Natur, mit der die Menschen eng verbunden sind.

Weiterlesen

   

MENSCHENRECHTE BRASILIEN - Filmvorführung AGROkalypse

AGROkalypse - der Tag, an dem das Gensoja kam

Di, 28. Juni 2016 - 21:15 Uhr

mit anschließenden Publikumsgespräch mit Regisseur Marco Keller

Turistarama (alte Lupe 2), Mauritiussteinweg 102, 50676 Köln

AGROKALYPSE erzählt die Geschichte der brasilianischen Ureinwohner vordem Hintergrund des weltweiten steigenden Fleischkonsums und zeigt, wiewir mit Lebensmitteln die Welt verändern.

Der Dokumentarfilm folgt der Sojabohne einerseits auf ihrem Weg in die europäischen Futtertröge, andererseits aber auch in die Regale von Bioläden.

 

Weiterlesen