MENSCHENRECHTE ERKENNEN UND HANDELN - Aktion Rote Linie gegen Braunkohle

2017-08-26 rote linie

für den Erhalt des "Hambacher Forst"

Sa, 26. August 2017 - 11:00

Bus fährt ab Hans-Böckler-Platz

Samstag, 26.8.2017, 12 Uhr in Kerpen - Manheim/Kerpen - Buir, Nähe Hambacher Wald

Am 26. August 2017 zeigen wir RWE und der Politik die Rote Linie auf:
Bis hierhin und nicht weiter ist die Botschaft, wenn wir uns im Gebiet des geplanten Tagebaus mit unserer Menschenkette zwischen die Braunkohlenbagger und den Hambacher Wald sowie die bedrohten Dörfer stellen.

Mit der Roten Linie wollen wir friedlich und gewaltfrei für einen Stopp der Braunkohlentagebaue und einen konsequenten Klimaschutz werben. Damit wollen wir auch signalisieren, dass der Widerstand gegen die unverantwortliche Gewinnung und Nutzung der Braunkohle von breiten Teilen unserer Gesellschaft getragen wird.

Es wird wieder einen Bus um 11 Uhr ab Hans Böckler Platz geben, nähere Informationen zur Busfahrt bei Attac Köln oder auf Facebook.

   

LATEINAMERIKA: GLOBAL - NACHHALTIG - Gegen den Strom. Klimagerechtigkeit - Kohleabbau in Kolumbien, NRW und unsere globale Verantwortung

Quelle: Ende Gelände

Radiosendung

Sa, 26. August 2017 - 20:34 Uhr

Radio Köln 107,1

 

In unserem Feature über Klimagerechtigkeit und globale Auswirkungen des Kohleabbaus führt unser Weg nach Lateinamerika zur größten Steinkohlemine in Kolumbien und zum größten Tagebau Europas - dem Tagebau Hambach, direkt neben Köln. Am Beispiel der kostbaren Ressource Kohle, die auch "das schwarze Gold" genannt wird, wollen wir Stimmen der Wayúu-Gemeinschaft im Nordosten Kolumbiens Gehör verschaffen. Die Wayúu leben direkt neben der weltgrößten Abbauregionen von Steinkohle, namens el Cerrejón. In unserer Sendung hinterfragen wir die aktuellen Entwicklungen und Auswirkungen durch den Abbau von Kohle, untersuchen Menschenrechtsverletzungen und verweisen auf die globale Verantwortung von Unternehmen und auch von uns als Konsumenten.

Weiterlesen

   

Menschenrechtspicknick

Sa, 2. September 2017 - 10:00 - 19:00 Uhr

Park der Menschenrechte, Köln-Lindenthal (Bachemerstraße / Ecke Universitätsstraße)

Das Kölner Menschenrechtspicknick geht in die zweite Runde. 

Die Kölner FIAN-Lokalgruppe hat spannende Workshops für Sie vorbereitet, für die Sie sich jetzt schon anmelden können. Ab 10 Uhr besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an dem Workshop „Wer die Saat hat, hat das Sagen“ mit der Saatgutaktivistin und Autorin Anja Banzhaf, oder an dem Chorworkshop „Sing Human Rights“.

Ab 14 Uhr gibt es ein buntes Programm. Freuen Sie sich auf die feierliche Eröffnung der Menschenrechtsallee, eine Schnippeldisko, den Chor “Sing Human Rights”, Musik, faire Cocktails, Kreatives, ein Quiz, Information und Diskussionen.

Bei Regen findet alles gleich nebenan in der Evangelischen Studierendengemeinde, Bachemer Str. 27, 50931 Köln, statt.

Für weitere Infos und die Anmeldung zu den Workshops schreiben Sie bitte an Irene Ofteringer oder besuchen die Facebook-Seite der FIAN-Lokalgruppe Köln.

Es laden ein: FIAN Deutschland e.V., Amnesty Hochschulgruppe Köln, Evangelische Studierendengemeinde Köln, Slow Food Youth Köln, Allerweltshaus Köln, CampusGarten, Peace Brigades international u.a. Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Umwelt und Entwicklung und der Stadt Köln.

   

Let's play! #refugeeswelcome

11057338 1211039588922269 2954669109223344121 o

Internationaler Spieleabend vom Allerweltshaus

Mi, 6. September 2017 - 19:00 Uhr

Allerweltshaus

kostenloser Eintritt, Getränkeverkauf

Wir treffen uns zum gemeinsamen Brett- und Kartenspielen und lernen einander kennen. Wir, das sind Geflohene, Kölner und Menschen aus anderen Ländern.

Seit September 2015 treffen wir uns regelmäßig - in der Regel jeden 1. Mittwoch im Monat - im Allerweltshaus.
Wenn du gerne spielst und interessiert an neuen Begegnungen bist, komm gerne vorbei.

Weiterlesen

   

MENSCHENRECHTE BRASILIEN - matices - Jenseits von Olympia

titelbild 86 final

Brasilianische Metropolen in Bewegung

noch bis Fr, 15. September 2017

Bildquelle: Luiz Baltar/ Layout matices

Im Hinblick auf die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro und die derzeitige wirtschaftliche und politische Krise, entstand unser Special „Jenseits von Olympia" in Kooperation mit der Zeitschrift matices.

Schwerpunkte des Dossiers sind neben dem Blick hinter die Kulissen der Olympischen Spiele, Aspekte einer Bürgerbeteiligung von unten, Prozesse der Selbstermächtigung, sowie verschiedene Arten der institutionalisierten Unterstützung dafür, Gestaltungsräume und Ressourcen der Stadt zu entdecken und diese politisch, sozial als auch künstlerisch zu nutzen.

 

Die aktelle matices mit dem Schwerpunkt zu Olympia kann hier bestellt werden!

Weiterlesen

   

Tanz, tanz, tanz aus der Reihe

In der Mitte des Lebens

Selbstbehauptung im Alltag für Frauen mit und ohne Migrationsgeschichte

Gruppe für Frauen mit und ohne Migrationsgeschichte. In der Gruppe tanken wir Energie für den Alltag. Im angeleiteten Gespräch über aktuelle und auch persönliche Themen erweitern wir unser Wissen und tauschen uns aus über unsere Ängste und Erfahrungen für mehr Selbstbehauptung und Zusammenhalt unter Frauen. Mit Übungen aus dem Wen Do und dem tanztherapeutischen Ansatz lernen wir  unsere positive Widerstandskraft und unseren Durchsetzungswillen zu erkennen und zu stärken

Leitung:Trude Menrath, WenDo Trainerin/ Tanz- und Bewegungstherapeutin
Ort: großer Saal des Allerweltshauses
Zeitraum: 12.Jan-29.Juni 2017 immer Donnerstags: 10-11.30 Uhr 
Probestunde jederzeit
Anmeldung: 0221/510 30 02 oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit Allerweltshaus e.V. durchgeführt.

parittischeakademienrw